Als Alternative zum Kauf eines neuen oder gebrauchten Treppenlifts bietet sich das Mieten an. Wer die hohen Anschaffungskosten von bis zu 20.000 Euro oder mehr vermeiden will, der kann mittlerweile auf verschiedene Modelle zur Treppenlift Miete zurückgreifen. Insbesondere für gerade Treppen ist das Angebot vielfältig.

Bei der Miete wird der Treppenlift dem Nutzer auf Zeit gegen Entgelt überlassen. Der Einbau des Treppenlifts wird dabei in den meisten Fällen vom Vermieter bzw. einem Subunternehmer übernommen. Diese Form des Treppenliftkaufs eignet sich besonders für Personen, die für eine voraussehbare Zeit eine Unterstützung bei der Überwindung von Treppen benötigen, und das Hilfsmittel zu gegebener Zeit wieder abgeben wollen.

Auch für Käufer, denen der einmalige Kaufpreis zu hoch ist, können so schneller in Genuss der Mobilitätshilfe durch einen Treppenlift kommen. Bei der Treppenliftmiete verbleibt das Eigentumsrecht beim Vermieter (so genannte „Gebrauchsüberlassung“).

Der Treppenlift Mietpreis variiert und ist abhängig von Modell, Ausstattung und Dauer des Mietvertrags. Je länger ein Vertrag läuft, desto geringer kann die monatliche Miet- und Gesamtzahlung ausfallen. Kosten für die Miete eines Treppenlifts in Höhe von 100 Euro pro Monat sind nicht unüblich, aber auch geringere oder höhere monatliche Zahlungen sind möglich.

Treppenlift Leasing stellt eine Sonderform der Finanzierung dar, ist in der Praxis jedoch ebenso möglich. Dem Leasing eines Lifts liegt im zivilrechtlichen Sinn einen Nutzungsüberlassungsvertrag zu Grunde. Dem Benutzer wird der Treppenlift gegen ein monatliches Leasingentgelt zur Nutzung überlassen, meist verbunden mit der Option zum Kauf des Personenaufzugs zu Ablauf des Leasingvertrags.

Bewertung der Frage zum Thema Treppenlift mieten von Andrea am 07.11.2010:
 (4.9 von 5 Sternen)