Ein Rollstuhllift ist an die speziellen Bedürfnisse von Personen angepasst, die auf den Rollstuhl als Mobilitätshilfe auch in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus im angewiesen sind. Als so genannter Plattformlift kann der Treppenaufzug mit einer Plattform vom Rollstuhlfahrer eigenständig befahren und genutzt werden. Die Steuerung des Lifts einschließlich Anforderung und Transport über mehrere Ebenen erfolgt über eine Fernbedienung aus der Sitzposition heraus.

Rollstuhllifte sind mit verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, insbesondere mit einem Sicherheitsbügel und einem Rutsch- und Rollstopp, der dem Rollstuhlfahrer während des Transport Halt und Sicherheit gibt, sowie einer automatisch ein- und ausfahrbaren Rampe, welche das unkomplizierte Aufrollen ermöglicht, und kleinere Höhenunterschiede und Unebenheiten am Treppenboden ausgleicht.

Die meisten Rollstuhllifte lassen sich bei Nichtverwendung platzsparend einklappen, so dass andere Personen die Treppe auch weiterhin ungehindert nutzen können. Die Installation des Plattformlifts ist auf den meisten Treppen bei gängiger Bauweise möglich. Auch bei sehr kurvigen oder steileren Treppen ist der Einbau eines individuell angepassten Lifter möglich, wenn auch bedingt durch den höheren Aufwand mit Mehrkosten verbunden. Selbst ein Senkrecht-Rollstuhllift kann in Erwägung gezogen werden, sollte die Installation im Treppenhaus über ein Schienen oder Hängesystem nicht möglich sein.

In jedem Fall bringt der Rollstuhllift für seinen Nutzer eine deutliche Steigerung der Lebensqualität mit sich, welche durch die gewonnene Unabhängigkeit und Mobilität in den eigenen vier Wänden getragen wird. Auch Betreuer und Verwandte profitieren somit im Alltag durch die Hilfeleistung des Lifts.

Bewertung der Frage zum Thema Rollstuhllift von Oliver am 07.11.2010:
 (4.7 von 5 Sternen)