Treppenlift mieten – Vor- und Nachteile der Miete erklärt

Zeichnung klein

Die Anschaffung eines Treppen-, Lift- oder Plattformlifts ist für viele Menschen ein finanzielles Unterfangen. Neben dem barrierefreien Umbau gibt es weitere Anschaffungen für den Einzelnen oder seine Familie.

Die Miete ist eine Alternative zum Kauf eines neuen oder gebrauchten Treppenlifts. Wer die hohen Anschaffungskosten von bis zu 25.000 Euro und mehr vermeiden möchte, kann auf verschiedene Treppenlift-Mietmodelle zurückgreifen. Besonders für gerade Treppen gibt es eine große Auswahl an Möglichkeiten.

Treppenlift mieten – wie funktioniert das?

Bei der Miete wird der Treppenlift dem Nutzer auf Zeit gegen Entgelt überlassen. Der Einbau des Treppenlifts wird dabei in den meisten Fällen vom Vermieter bzw. einem Subunternehmer übernommen. Diese Form des Treppenlift Kaufs eignet sich besonders für Personen, die für eine voraussehbare Zeit eine Unterstützung bei der Überwindung von Treppen benötigen, und das Hilfsmittel zu gegebener Zeit wieder abgeben wollen.

Auch für Käufer, denen der einmalige Kaufpreis zu hoch ist, können so schneller in Genuss der Mobilitätshilfe durch einen Treppenlift kommen. Bei der Treppenlift Miete verbleibt das Eigentumsrecht beim Vermieter.

Treppenlift Miete
Ein Treppenlifter mieten lohnt sich meist nur bei geraden Treppen, da die Kosten durch die Preise für das Anfertigen von individuelle Schienen sonst zu hoch sind.

Wann macht es Sinn, einen Treppenlift zu mieten?

Unabhängig von Ihrer Situation lohnt sich das Mieten eines Treppenlifts erst bei einer maximalen Mietdauer von 3-4 Jahren. Ab dem fünften Jahr ist eine Neuanschaffung meist deutlich wirtschaftlicher. Kurz gesagt: Je länger Sie einen Treppenlift mieten, desto unrentabler wird das Mietmodell. Dennoch hat es seine Vorteile.

Wie bei einem Kauf hängen die Treppenlift Preise von der Art des Lifts und den persönlichen Anforderungen des Kunden ab. Günstig zu mieten sind einfache Kundenanforderungen, wie z.B. gerade Treppen, die nur über eine Etage führen.

Wenn der Lift über mehrere und verwinkelte Etagen geführt werden muss, sind die Treppenlift Preise deutlich höher, da die individuellen Anpassungen hier wesentlich aufwendiger sind. Mit Hilfe eines Treppenlift-Preisvergleichs sollten Sie im Vorfeld herausfinden, ob sich eine Miete bei Ihren persönlichen Anforderungen und Wünschen lohnt.

Ob sich die Miete finanziell lohnt, hängt u.a. von folgenden Faktoren ab:

  • Wie verläuft die Treppe (gerade oder kurvig)?
  • Welche Art von Aufzug benötigen Sie?
  • Wie lange wird der Treppenlift benötigt?
  • Wie lange ist die Mindestmietdauer laut Hersteller?
  • Welches Modell soll gemietet werden?
  • Wie hoch ist die Kaution und wie hoch sind die monatlichen Mietkosten?

Wie teuer ist die Treppenlift Miete?

Der Treppenlift Mietpreis variiert und ist abhängig von Modell, Ausstattung und Dauer des Mietvertrags. Zusätzlich zur monatlichen Mietgebühr sollten Sie auch die Kosten für eine einmalige Anzahlung berücksichtigen. Bitte beachten Sie, dass die Anzahlungsgebühr bis zu 50 % des Kaufpreises betragen kann.

Die Prospekte der Treppenlift Anbieter versprechen oft eine Treppenlift Miete ab 49 € pro Monat. Im Durchschnitt liegt die Miete zwischen 50 – 150 €, es wird aber auch eine Einmalzahlung genannt, die bis zu 50% des Kaufpreises betragen kann. Je länger ein Vertrag läuft, desto geringer kann die monatliche Miet- und Gesamtzahlung ausfallen.

Miete Kosten
Einmalige Anzahlung bis 3.500 Euro
Monatliche Miete (max. 36 Monate) 100 Euro
Zuschuss der Pflegeversicherung max. 4.000 Euro
Kosten bei 3 Jahren Nutzung ca. 3.600 Euro
Kosten Neukauf ca. 7.000 Euro

In dieser Anzahlung sind in der Regel die Lieferung und Montage des Treppenlifts enthalten. Außerdem sind die Schienen oft der teuerste Teil der Treppenlift Kosten und sie sollten und müssen individuell von Grund auf angefertigt werden. Zusätzlich zur Miete von 50 bis 150 € kann eine einmalige Anzahlung von etwa 3.500 € in die Kalkulation einfließen.

Die Treppenlift Miete und die damit verbundenen Kosten und Preise können jetzt auch kostenlos und unverbindlich verglichen werden.

Treppenlift mieten: Flexible oder feste Laufzeiten

Nur wenn Sie den gemieteten Treppenlift über einen bestimmten Zeitraum nutzen und abbezahlen, lohnt sich die Miete für den Anbieter. Je kürzer die Mindestmietdauer ist, desto höher ist die Anzahlung. Überlegen Sie daher vor Vertragsabschluss, wie lange Sie das gemietete Gerät nutzen werden.

In der Regel ist es nicht möglich, den Mietvertrag vor Ablauf der Mindestlaufzeit zu kündigen. Wenn Sie den Aufzug also früher als erwartet nicht benötigen, müssen Sie trotzdem die Miete für die restlichen Monate zahlen.

Was passiert am Ende der Mietzeit?

Die meisten Treppenlift Anbieter sorgen dafür, dass Ihr gemieteter Treppenlift am Ende der Laufzeit abgebaut und kostenlos zurückgegeben wird.

In der Praxis bedeutet das, dass ein Monteur zu Ihnen kommt, um den Treppenlift fachgerecht zu demontieren und auch die Treppe wieder in den Zustand zu versetzen, in dem sie sich vor dem Einbau befand. Dies gilt auch für Sondermodelle und Modifikationen, wie z.B. eine speziell für Ihre Treppe angefertigte Führungsschiene.

In der Regel übernimmt der Lieferant auch die Kosten für die Demontage und den Ausbau. Trotzdem sollten Sie sich nicht blind darauf verlassen, sondern auch diesen wichtigen Punkt genau abklären und schriftlich festhalten, bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben.

Wartung bei der Treppenlift Miete
Auch bei der Treppenlift Miete sollten Sie darauf achten, das Service-Dienstleistungen, wie die jährliche Wartung im Vertrag festgehalten werden.

Treppenlift mieten – welcher Service sollte enthalten sein?

Unser Rat zu dieser Frage ist einfach: Wenn Sie einen Treppenlift mieten, stellen Sie sicher, dass Sie den kompletten Service vom Anbieter erhalten. Das ist bei vielen Anbietern der Fall und sollte von Ihnen berücksichtigt werden.

Zu den Serviceleistungen gehören kompetente Beratung, Lieferung, fachgerechte Montage und ein zuverlässiger Kundendienst. Kundendienst bedeutet die regelmäßige und kostenlose Inspektion und Wartung Ihrer Anlage. Diese sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um die Funktionalität Ihres Treppenlifts zu gewährleisten.

Schließlich gehört dazu auch die kostenlose Rückgabe Ihres Treppenlifts, wenn er nicht mehr benötigt wird. Bei gekauften Treppenliften hingegen müssen Sie sich selbst um den Verkauf des Treppenlifts kümmern. Außerdem muss Ihr Verkäufer rund um die Uhr für alle Ihre Fragen und Anliegen erreichbar sein und innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen vor Ort sein können, wenn er sich das Gerät ansehen muss.

Wenn Sie einen Treppenlift mieten und die oben genannten Leistungen bei Ihrem Anbieter kostenlos inbegriffen sind, können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt und dass Sie im Allgemeinen nicht schlechter behandelt werden als Kunden, die einen Treppenlift kaufen.

Lohnt es sich einen Treppenlift zu mieten? Vor- und Nachteile erklärt

Einen Treppenlift zu mieten scheint einfach: Sie wählen ein Modell, vergleichen die Preise, leisten eine einmalige Zahlung und profitieren von niedrigen monatlichen Kosten. Bevor man einen Treppenlift mietet, sollte man jedoch kalkulieren, ob ein Neukauf nicht günstiger ist. Eine Alternative können gebrauchte Treppenlifte sein.

Entscheidend ist Ihre persönliche Situation und die daraus resultierenden Kosten. Folgend finden Sie Vor-und Nachteile für die Miete eines Treppenlifts:

Vorteile:

  • Ideale Lösung bei einer Mietdauer von 3-4 Jahren.
  • Auch bei der Miete sind Zuschüsse möglich.
  • Einmalige Anzahlung und danach nur günstige monatliche Raten.

Nachteil:

  • Lohnt sich nur eine bestimmte Zeit, danach ist der Kauf meist günstiger.
  • Oftmals müssen trotzdem 50% der Gesamtkosten angezahlt werden.

Wenn Sie einen einfachen Treppenlift für eine gerade Treppe über eine Etage für einen kurzen Zeitraum mieten möchten, sollten Sie zum Mietmodell greifen, es ist im wahrsten Sinne des Wortes günstiger. In allen anderen Fällen ist ein gebrauchter Treppenlift oder ein Neukauf vorzuziehen.

Treppenlift Leasing als Alternative?

Treppenlift-Leasing ist eine besondere Form der Finanzierung, aber in der Praxis ist es möglich. Das Leasing eines Aufzugs basiert zivilrechtlich auf einem Mietvertrag. Der Treppenlift wird dem Nutzer gegen eine monatliche Leasinggebühr zur Verfügung gestellt, in der Regel verbunden mit der Option, den Personenaufzug am Ende des Leasingzeitraums zu kaufen.

Beim Leasing ist die Laufzeit vertraglich festgelegt; eine zwischenzeitliche Kündigung des Leasingvertrages ist nicht oder nur gegen eine Gebühr möglich. Und am Ende der Laufzeit haben Sie entweder die Möglichkeit, das Gerät zurückzugeben, wie beim Leasing, oder Sie können den Treppenlift zu einem festen Restwert kaufen oder durch ein neues Gerät ersetzen, für das Sie dann einen neuen Leasingvertrag abschließen.

Beim Leasing müssen Sie die Kosten für Wartung oder Reparatur selbst tragen. Und da beim Leasing auch Zinsen auf den Kaufpreis anfallen, können die Gesamtkosten über die gesamte Laufzeit deutlich höher sein als die Anschaffungskosten des Treppenlifts – vor allem, wenn Sie den Treppenlift am Ende der Laufzeit zum Restwert übernehmen wollen.

Leasing ist besonders für Unternehmen sinnvoll, die einen Treppenlift installieren müssen, um ihren Mitarbeitern einen barrierefreien Zugang zu den Geschäftsräumen zu ermöglichen. Denn die monatlichen Leasingraten können in der Buchhaltung als laufender Aufwand verbucht werden. Wenn Sie den Treppenlift mieten, ist ein steuerlicher Abzug jedoch nicht ohne weiteres möglich.

Häufig gestellte Fragen

  • Wie teuer ist es einen Treppenlift zu mieten?

    Ein Treppenlift ist immer ein maßgeschneidertes Produkt. Die Kosten für einen Treppenlift hängen von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Form der Treppe, der Anzahl der Stockwerke, den Abmessungen der Treppe, dem Funktionsumfang und der Qualität. Sie können damit rechnen, zwischen 50 – 150 Euro pro Monat zu zahlen. Hinzu kommt eine einmalige Kaution für einzelne Schienen, Lieferung und Montage, die bis zu 50 % des Kaufpreises betragen kann.

  • Für welchen Zeitraum sollte ein Treppenlift gemietet werden?

    Ein einfacher Treppenlift für eine gerade Treppe über eine Etage muss für einen Zeitraum von bis zu 3 Jahren gemietet werden.

  • Welche Vorteile gibt es, einen Treppenlift zu mieten, statt zu kaufen?

    Wenn es sich nur um eine kurzfristige Überbrückung von Mobilitätseinschränkungen handelt (z.B. nach einer Operation) und die Genesungszeit absehbar ist, kann es finanziell attraktiv sein, einen Treppenlift zu mieten.

    • Geringerer finanzieller Aufwand als der Kauf eines neuen Treppenlifts.
    • Überschaubare monatliche Kosten.
    • Volle Garantie während des Mietzeitraums.
    • Zuschuss von der Krankenkasse Pflegeeinrichtung.
    • Rückbau am Ende der Laufzeit.

    Die Laufzeit des Mietvertrages ist der ausschlaggebende Faktor. Wenn der Treppenlift voraussichtlich länger als 36 Monate benötigt wird, ist ein Neukauf der Miete vorzuziehen.

  • Lohnt sich die Treppenlift Miete?

    Damit sich das Mieten eines Treppenlifts lohnt, muss die Nutzungsdauer genau ermittelt werden. Das gilt besonders, wenn ein Umzug bevorsteht, die Gehbehinderung nur vorübergehend ist, z.B. nach einer Operation, oder die Person nur vorübergehend im Haushalt lebt. Unterm Strich gilt: Je länger man einen Treppenlift mietet, desto unrentabler wird das Mietmodell.