Hublift – mühelos bis zu 3 Meter Höhenunterschied überwinden

Zeichnung klein

Ein Hublift ist an die speziellen Bedürfnisse von Menschen angepasst, die einen Rollstuhl als Mobilitätshilfe in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus nutzen. Als sogenannter Plattformlift kann der Treppenlift mit Plattform vom Rollstuhlfahrer selbstständig befahren und benutzt werden und dient zur Überwindung geringer Förderhöhen von bis zu 3 Metern. 

Die Bedienung des Lifts, einschließlich der Anwendung und des Transports über mehrere Ebenen, erfolgt ferngesteuert aus der sitzenden Position mit Hilfe einer Bedieneinheit.

Die Hublifte sind vielseitig einsetzbar und können sowohl im Innen- und Außenbereich ohne Schacht installiert werden. Sie eignen sich z.B. für Treppen an Eingängen, für den Weg von der Terrasse in den darunter liegenden Garten oder viele weitere Einsatzgebiete.

Wie funktioniert ein Hublift?

Ein Hublift besteht aus einer stabilen Plattform mit Rampen, die einen Zugang von vorne oder von der Seite ermöglichen. Die Plattform selbst ist mit einem rutschfesten Belag ausgestattet, der dafür sorgt, dass Fahrgäste und besonders Rollstuhlfahrer auch bei Regen oder Nässe sicher transportiert werden können. Bevor sich die Plattform in Bewegung setzt, fahren Sicherheitswände heraus, welche für mehr Sicherheit sorgen, bevor er die Zieletage erreicht wird. Außerdem kann der Fahrgast sich während der Fahrt an Haltegriffen oder einem Geländer festhalten – dies sorgt für weitere Sicherheit.

Konventionelle Hublifte werden in der Regel mit einer Handkurbel geschlossen und geöffnet, während ein Hublift immer mit einer automatischen Türverriegelung ausgestattet ist.

Das Sicherheitssystem sorgt dafür, dass bei einem Halt des Lifts nur eine Tür geöffnet werden kann, egal ob an der oberen Haltestelle oder der unteren. Weitere Extras, für die Sie sich entscheiden können, sind:

  • Automatische Türöffnungsfunktion
  • Hol-Funktion via Knopfdruck
  • Schachtgerüst

Der Lift mit einer Hubhöhe von bis zu 3 Metern wird individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst. Sollte sich Ihre Situation ändern, kann der Hublift ebenfalls angepasst werden. Da das Prinzip des Treppenlifts auf einer Art Baukastensystem basiert, sind Nachrüstungen, Ergänzungen und Höhenanpassungen jederzeit möglich. Falls ein Fundament erstellt werden muss oder weitere Vorbereitungsarbeiten erforderlich sind, bieten einige Hersteller an, diese ebenfalls zu erledigen.

Hublifte werden häufig im Außenbereich eingesetzt, können aber auch im Treppenhaus installiert werden, wenn dies baulich möglich ist. Da die Hubhöhe jedoch bauartbedingt geringer ist als bei einem klassischen Treppenlift, eignet sich ein Hublift nur für die Überwindung von maximal 3 Metern Höhe. Für längere Strecken ist ein Treppenlift, der dem Verlauf der Treppe folgt, meist die bessere und günstigere Alternative.

Wie hoch sind die Kosten für einen Hublift?

Treppenform Bereich Preis/Kosten*
max. 1,79 Meter innen & außen 5500 – 10500 Euro
max. 3 Meter innen & außen 8500 – 20000 Euro

*Die angegebenen Werte sind durchschnittliche Angaben und können von Treppenlift Anbieter zu Treppenlift Anbieter variieren.

Die Preise für einen solchen Lift reichen von 8500 bis 20000 Euro. Der Preis hängt von der Größe des Lifts, der Konstruktion, der Ausstattung, und der Hubhöhe zwischen einer oder mehreren Ebenen mit der entsprechenden Anzahl von Haltestationen ab. Da Hublifte vertikal funktionieren und nicht an den Verlauf der Treppe angepasst werden müssen, sind sie in der Regel günstiger als Plattformlifte.

Unter bestimmten Umständen können Sie die Kosten für einen Treppenlift durch staatliche Zuschüsse oder Fördermöglichkeiten anderer Institutionen reduzieren.

Erkundigen Sie sich frühzeitig bei verschiedenen Anlaufstellen, ob und in welchem Umfang die Liftanlage für Sie oder Ihre Angehörigen finanziell gefördert wird:

  • Betriebshaftpflichtversicherung: Hier können Sie sich bei einem Arbeitsunfall um Hilfe für einen Treppenlift bemühen.
  • Pflegekasse: Sie erhalten bis zu 4000 Euro für uneingeschränkte Wohnungsrenovierungen, zu denen auch Hilfsmittel wie Hublifte gehören, wenn der Bedarf von der Pflegekasse unter Auflagen genehmigt wird.
  • KfW-Förderbank: Die KfW-Förderbank gewährt einen Zuschuss von bis zu 6500 Euro oder ein zinsgünstiges Darlehen für altersgerechte Umbauten.
    Förderbank des Bundeslandes, in dem Sie oder die Person leben: Es lohnt sich, nachzufragen.

Einen gebrauchten Hublift kaufen?

Als Alternative zum Neukauf können Sie auch einen gebrauchten Hublift kaufen. Einige Hersteller und Anbieter nehmen gebrauchte Hublifte zurück und bieten sie nach einer technischen Überprüfung zu günstigeren Preisen zum Verkauf an. Als Kunde profitieren Sie hier von Ersparnissen von bis zu 50 Prozent.

Zusätzlich zum Kauf sollten Sie sich bei dem Anbieter ihrer Wahl über Wartungs- und Serviceverträge informieren. Es ist wichtig, dass alle Hublifte regelmäßig gewartet werden, um absolute Sicherheit zu gewährleisten.

Wie viel Platz benötigt ein Hublift?

Die meisten Hublifte lassen sich bei Nichtverwendung platzsparend einklappen, so dass andere Personen die Treppe auch weiterhin ungehindert nutzen können. Die Installation des Plattformlifts ist auf den meisten Treppen bei gängiger Bauweise möglich. Auch bei sehr steile oder kurvigen Treppen ist der Einbau eines individuell angepassten Treppenlifts möglich, wenn auch bedingt durch den höheren Aufwand mit Mehrkosten verbunden. 

In jedem Fall bringt der Hublift für seinen Nutzer eine deutliche Steigerung der Lebensqualität mit sich, welche durch die gewonnene Unabhängigkeit und Mobilität in den eigenen vier Wänden getragen wird. Auch Betreuer und Verwandte profitieren somit im Alltag durch die Hilfeleistung des Hublifts.

Kann ein Hublift überall eingesetzt werden?

Wie oben beschrieben, gibt es für den Einbau eines Hublifts nur geringe Anforderungen. Bei dem nachträglichen Einbau eines solchen Lifts muss nicht extra ein Fundament gegossen werden und auch sonst sind besonderen baulich Voraussetzungen nötig. Einfache Betonplatten sind als Fundament ausreichend und halten auch größeren Lasten stand.

Die meisten Hublifte können einen maximale Traglast von 300 kg handhaben.

Damit sind Hublifte nicht nur eine bequeme Lösung, um weniger Treppen steigen zu müssen, sondern auch in finanzieller Hinsicht attraktiv, da die Preise für sie günstiger als für Plattform- oder Sitzlifte sind.

Hublifte sind damit äußerst vielseitig und flexibel einsetzbar. Sie können im Innen- und Außenbereich, ohne die Verwendung eines Schachtes installiert werden. Je nachdem, wie eine Plattform erreicht werden soll, kann der Lift auch um an einer Ecke genutzt werden. Dabei verlässt der Rollstuhlfahrer die Plattform nicht geradeaus am oberen Ausgang, sondern nach links oder rechts. Diese Nutzungsvariante erhöht die Einsatzmöglichkeiten eines Hublifts und ist ein gutes Beispiel für seine große Flexibilität.

Installation des Hublift bei Ihnen zu Hause

Der Einbau eines Hublifts setzt voraus, dass neben der Treppe ausreichend Platz vorhanden ist, um den Hublift dort zu installieren. Aus diesem Grund müssen bei einem Einbau im Innenbereich zunächst die baulichen Voraussetzungen geprüft werden. Wenn dies der Fall ist, kann der Lift sehr platzsparend eingebaut werden. Da die Plattform nach Gebrauch hochgeklappt werden kann, nimmt die Konstruktion wenig Platz in Anspruch.

Die Hubliftanlage muss an die Spannungsversorgung des Umrichters angeschlossen werden. Kleinere Lifte arbeiten mit einem Wechselstrommotor, der direkt an eine 230-V-Steckdose angeschlossen wird. Größere Treppenlifte für Elektrorollstühle sind mit einem stärkeren Drehstrommotor ausgestattet.

Sicherheit und Ausstattung des Lifts

Hublifte sind mit verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen ausgestattet, um die notwendige Sicherheit während der Fahrt zu gewährleisten. Dazu hat ein Hublift einen Handlauf, an dem man sich während der Fahrt festhalten kann und eine automatische Verriegelung, die den Rollstuhl während der Fahrt sicher auf der Plattform hält. 

Eine automatisch ausfahrbare Rampe ermöglicht ein unkompliziertes Rollen auf und von dem Lift. Auf diese Weise können kleine Höhenunterschiede und Unebenheiten im Boden ausgeglichen werden.

Diese Rampe fährt oft wie ein kleiner Trennsteg hoch und zusätzliche Sicherheitsbügel schließen sich automatisch vor Fahrtbeginn. Alternativ gibt es auch Modelle mit selbstschließenden Türen. An der oberen Haltestelle oder an der unteren angekommen, öffnen sich die Türen und es kann danach der sichere Ausstieg erfolgen.

Gibt es eine Lücke zwischen der Plattform und der Ankunftsebene, wird auf dieser Seite des Lifts eine Klappbrücke installiert, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten. Zusätzliche Sicherheit für die Benutzer bietet ein Not-Aus-Schalter, mit dem der Lift in einer Gefahrensituation angehalten werden kann. Bei der sogenannten Totmannsteuerung muss der Benutzer den Hebel oder Taster gedrückt halten, während sich der Hublift bewegt.

Hublift für den Außenbereich

Da Hublifte vor allem niedrigere Förderhöhen vertikal überbrücken, werden sie sehr oft im Außenbereich eingesetzt. Man sieht sie oft an Eingängen, z.B. gelangen Rollstuhlfahrer so von der Straße bis vor die Haustür. Sie können aber auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zur Wohnung durch ein Fenster oder eine Schiebetür ermöglichen.

Wird ein Hublift im Außenbereich installiert, sollte er aus wetterfesten Materialien bestehen und die elektronischen Komponenten sollten ebenfalls vor jeglicher Witterung geschützt werden. Deshalb gibt es speziell für den Außenbereich Modelle aus feuerverzinktem Stahl oder Edelstahl, entsprechend langlebig sind diese Außenlifte für Rollstuhlfahrer.

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist ein Hublift?

    Ein Hublift kann verschiedene Höhenunterschiede überbrücken und transportiert Rollstuhlfahrer oder Personen mit eingeschränkter Mobilität auf einer Plattform sicher auf die gewünschte Etage. Dabei bewegt sich der Lift rein vertikal und ist nicht an ein Treppenhaus oder eine Treppe gebunden.

  • Wo kann ein Hublift installiert werden?

    In der Regel wird der Hublift direkt neben der Treppe platziert. Dies setzt voraus, dass der Untergrund, auf dem der Hublift platziert werden soll, vollkommen eben ist. Denn die Last der Konstruktion selbst und der Person, die ihn benutzt, muss sicher getragen werden. Die max. Belastung beträgt bei den meisten Liften in etwa 300 kg.

  • Was kostet ein Hublift?

    Je nach Modell sollten Sie mit etwa 5500 bis 20000 Euro rechnen. Der Preis ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig, vor allem von der Größe und der Hubhöhe. Da Hublifte vertikal arbeiten und nicht an den Verlauf der Treppe angepasst werden müssen, sind sie meist etwas günstiger als herkömmliche Plattformlifte.