Sitzlift – wann lohnt sich der Treppenlift mit Sitz?

Zeichnung klein

Als Sitzlift werden Treppenlifte bezeichnet, die mit einer sicheren Sitzgelegenheit ausgestattet sind, und die es dem Nutzer ermöglichen, während des Transports auf diesem Stuhl Platz zu nehmen.

Diese Treppenlift-Bauweise, die sich für alle Personen eignet, die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ist die gängigste Form eines Treppenlifts. Der Sitzlift ist meist mit Arm- und Rückenlehnen ausgestattet, die sich bei Bedarf hochklappen lassen, um einen komfortableren Ein- und Ausstieg zu ermöglichen. Für maximale Sicherheit während der Fahrt, sind die meisten Sitzlifte auch mit einer Fußstütze und einem Sicherheitsgurt versehen, welche der Benutzer vor Betrieb eigenständig anlegen kann.

Ein Sitzlift bietet sich somit als Transporthilfe für die Überwindung von Treppen und Höhenunterschieden über mehrere Etagen in Wohnungen und Ein- oder Mehrfamilienhäusern an. Das Sitzmodul ist dabei fest installiert und wird über einen Motor angetrieben. Hierfür werden die Treppenlift- Schienen werden entlang der Treppe verlegt.

Sogar bei schmalen Treppen kann ein Lift aufgrund seines geringen Platzbedarfs zum Einsatz kommen, so dass für andere Mitbewohner oder Angehörige neben dem Sitzlift auch das manuelle Treppensteigen möglich bleibt. Durch einen hochklappbaren Sitz bei Nichtverwendung kann weiterer Raum geschaffen werden. So bietet der Treppenlift mit Sitz allen beteiligten größtmöglichen Komfort.

Sitzlift
Der Sitzlift ist das beliebteste Treppenlift-Modell und kann selbst in kleinen und engen Wohnungen genutzt werden, da er sehr platzsparend verbaut werden kann.

Wie funktioniert der Sitzlift?

Der Treppenlift wird an Schienen montiert, die entlang des Treppenaufgangs angebracht werden. Er kann an der Wandseite oder an der Seite des Handlaufs montiert werden. Moderne Treppenlifte sind mit der neuesten Technik ausgestattet, was aber nicht bedeutet, dass sich ihre Bedienung kompliziert und unübersichtlich gestaltet. Im Gegenteil: die Bedienung von Sitzliften hat den Vorteil, dass sie sehr intuitiv und benutzerfreundlich ist.

Ein Sitzlift ist nur für Personen geeignet, die sich noch selbständig hinsetzen und aufstehen können.

Der Sitz des Lifts ist in meistens gepolstert. Bei den meisten Modellen kann das Sitzelement bei Nichtgebrauch hochgeklappt werden und so Platz gespart werden. Der drehbarer Sitz erleichtert das Ein- und Aussteigen in den Treppenlift erheblich. Als Benutzer steigen Sie über ein bodengleiches Trittbrett in den Sessellift auf der entsprechenden Etage ein und legen den Sicherheitsgurt an. 

Die Fahrt kann nun mit Hilfe des Bedienelements gestartet werden. Hier reicht ein einfacher Druck mit der Hand und der Treppenlift setzt sich in die gewünschte Richtung in Bewegung. Um den Lift an den richtigen Einstiegspunkt zu bringen, haben einige Sitzlifte zusätzlich eine Ruf-Funktion. Einige Sitzlifte haben auch eine Art Joystick, mit dem der Benutzer den Sitzlift steuern kann. Dabei kann der Treppenlift sowohl von der rechten als auch von der linken Armlehne aus bedient werden.

Um sicherzustellen, dass der Lift sanft anfährt und bremst, sind fast alle Lifte mit einer extra Start-Stopp-Funktion ausgestattet, die ein Ruckeln verhindert. Für den Betrieb benötigt der Lift einen Stromanschluss, wobei viele Modelle über einen zusätzlichen wiederaufladbaren Akku verfügen, welcher sicherstellen soll, dass der Treppenlift auch bei einem Stromausfall in Betrieb bleibt. 

Bei Sitzliften für außen müssen alle oben genannten Elemente witterungs- und wetterfest sein. Das bedeutet, dass die Sitzfläche aus UV-beständigem Material, die Schienen aus rostfreiem Metall und die Antriebselektronik entsprechend abgedichtet sein müssen. Eine Abdeckung bietet zusätzlichen Schutz, wenn der Sessellift nicht in Gebrauch ist.

Für wen ist ein Sitzlift geeignet?

Sitzlifte sind besonders für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet, die nicht mehr alleine Treppen steigen können. Auch Rollstuhlfahrer können einen Sessellift nutzen, sofern sie körperlich in der Lage sind, vom Rollstuhl in den Sessel und wieder zurück in den Rollstuhl zu gelangen.

In diesem Fall ist jedoch darauf zu achten, dass beim Ein- und Aussteigen genügend Platz zum Abstellen des Rollstuhls vorhanden ist. Es ist wichtig, dass alle Benutzer eines Sessellifts sich einfach, bequem und schmerzfrei hinsetzen können.

Wenn ältere Menschen Schmerzen beim Kniebeugen haben oder Ihnen beim hinsetzen und aufstehen schnell schwindelig wird, ist ein Sessellift weniger geeignet. Die geeignetere Alternative wäre dann ein Plattformlift.

Sitzlift Kosten
Sessellifte sind auf geraden Treppen die günstigste Treppenlift-Variante. Die genauen Kosten sind jedoch von einer Vielzahl an Merkmalen abhängig.

Wie hoch sind die Kosten für einen Sitzlift?

Die Treppenlift Kosten lassen sich leider nicht verallgemeinern, da sehr viele Faktoren in die Preisgestaltung einfließen. Die Kosten variieren je nach gewünschtem Modell des Sessellifts, der Art des Treppenaufgangs in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus, sowie weitere baulichen Gegebenheiten.

Eine konkrete Preisangabe für den Sessellift kann der Fachmann meist erst nach einer Besichtigung der Gegebenheiten machen.

Die Preisspanne bei einer Neuanschaffung ist groß: Für gerade Treppen ist ein neuer Sessellift ab etwa 2.500 bis 6.000 Euro inklusive Montage zu haben. Ein Lift mit 90-Grad-Kurve kostet im Durchschnitt 9.000 Euro inklusive Einbau. Ein Treppenlift mit einer 180-Grad-Kurve kostet dagegen rund 12.000 Euro.

Treppenform Bereich Preis/Kosten*
gerade innen 2.500 € – 6.000 €
gerade außen 3.500 € – 6.500 €
kurvig innen 5.900 € – 12.000 €
kurvig außen 6.500 € – 12.500 €

*Die angegebenen Werte sind durchschnittliche Angaben und können von Treppenlift Anbieter zu Treppenlift Anbieter variieren.

Folgende Faktoren bestimmen den Preis für den Treppenlift:

  • Ausstattung des Sessellifts
  • Qualität der verbauten Materialien und der technischen Elemente
  • Baulichen Gegebenheiten (Tragfähigkeit der Wand und des Treppenaufgangs, genügend Platz für den Ein- und Ausstieg)
  • Design des Sessellifts
  • Service und Wartung

Einen Sitzlift gebraucht kaufen oder gar mieten?

Einige Hersteller bieten gebrauchte Sessellifte zum Kauf an. In den meisten Fällen werden nur die Sitzeinheit und der Motor verwendet, da die Schiene individuell an die Gegebenheiten jeder Wohnung bzw. jedes Hauses angepasst werden muss. Ist die Treppe jedoch einfach und gerade, können in Einzelfällen auch gebrauchte Schienensysteme wiederverwendet werden.

Eine weitere Alternative zum Kauf ist das Mieten eines Sessellifts, was sich vor allem dann anbietet, wenn der Sitzlift nur für eine begrenzte Zeit benötigt wird. Wägen Sie sorgfältig ab, ob sich die Miete über einen Zeitraum von mehreren Monaten im Vergleich zum Kauf für Sie finanziell lohnt. Nach einer detaillierten Kalkulation ist dies oft nicht der Fall.

Zuschüsse beantragen

Krankenkassen, der Staat und einige weitere Institutionen gewähren unter Umständen Zuschüsse für die Anschaffung eines Treppenlifts. Informieren Sie sich frühzeitig bei verschiedenen Anlaufstellen, ob Ihr Sessellift bezuschusst werden kann:

  • Pflegekasse: Sie oder Ihr pflegebedürftiger Angehöriger erhalten bis zu 4.000 Euro für barrierefreie Umbauten in der Wohnung, auch für Hilfsmittel wie Treppenlifte, wenn die Krankenkasse den Bedarf unter bestimmten Voraussetzungen genehmigt hat.
  • KfW-Förderbank: Im Rahmen des Förderprogramms “Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)” unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bis auf Weiteres die Anschaffung eines Treppenlifts mit einem direkten Treppenlift-Zuschuss. Ziel des Zuschusses ist es, Barrieren im Wohnungsbestand abzubauen und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu erhöhen. Die KfW Förderbank gewährt einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro oder ein zinsgünstiges Darlehen für einen altersgerechten Umbau.
  • Regionale Fördermaßnahmen: Mehrere Bundesländer, Städte und Regionen fördern Maßnahmen zur Gestaltung barrierefreier Wohnungen. Wir empfehlen Ihnen, zusätzlich im Internet zu recherchieren oder sich bei ihrem örtlichen Bürgerbüro zu erkundigen.
  • Berufsgenossenschaft: Hier können Sie Unterstützung für den Treppenlift beantragen, wenn Sie einen Arbeitsunfalls erlitten haben.

Voraussetzungen für die Montage eines Sitzlifts

Bevor Sie sich für den Kauf eines Modells eines Sesselliftes entscheiden, sollten Sie mehrere Angebote einholen und nicht nur nach dem Preis unterscheiden. Vielmehr sollten die folgenden Aspekte mit berücksichtigt werden:

  • Die Form der Treppe, kann hier überhaupt ein Sitzlift eingebaut werden?
  • Bleibt nach der Montage des Treppenlifts genügend Platz auf der Treppe, damit andere Bewohner weiterhin problemlos die Treppe benutzen können?
  • Welche Ausstattungs- und Gestaltungsmöglichkeiten gibt es?
  • Über welche Sicherheitsmerkmale verfügt der Sitzlift?

Eine gute Wahl sowohl für gerade als auch für kurvige Treppen

In fast allen Fällen spielt es keine Rolle, ob Ihre Treppe kurvig oder gerade ist. Selbst wenn ihr Treppenhaus schmal oder steil ist, stellt dies in der Regel kein Hindernis für den Einbau eines Sitzlifts dar. Die Liftschienen werden immer individuell und maßgeschneidert für die Treppe angefertigt. Das bedeutet, dass sie nicht nur an die baulichen Gegebenheiten, sondern auch an die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse des zukünftigen Benutzers angepasst werden. Auch Treppenlifte auf kurvigen Treppen sind kein Problem.

Das Material der Treppe ist ebenfalls nicht für den Einbau des Sesselliftes entscheidend. Ob Holz, Beton oder Naturstein, die Schienen des Sessellifts können auf jedem gängigen Untergrund angebracht werden.

Minimale Breite der Treppe, damit noch genügend Platz vorhanden ist

Sitzlifte sind sehr platzsparend konstruiert und lassen sich daher elegant in nahezu jede Wohnsituation integrieren. Der Einbau eines Treppenlifts ist ab einer Treppenbreite von etwa 70 cm möglich. Sie können entweder seitlich am Handlauf oder seitlich an der Wand montiert werden. Entscheidend für den Einbau sind die baulichen Gegebenheiten vor Ort, sowie die Wünsche des Nutzers.

Platzsparender Sitzlift, der den Alltag nicht beeinträchtigt

Viele Aufzugsschienen sind auch so schmal konstruiert, dass sie wenig Platz beanspruchen und andere im Haushalt lebenden Personen ungehindert die Treppe nutzen können. Viele Modelle verfügen zudem über einen praktischen Klappmechanismus. Damit lassen sich die Sitze, Armlehnen und Fußpodeste hochklappen. Im Ruhezustand nimmt der Lift zusammengeklappt noch einmal weniger Platz ein und blockiert nicht den Raum.

Wenn sich direkt am Anfang der Treppe eine Tür befindet, die teilweise durch das Ende der Treppenlift-Schiene blockiert wird, kann das letzte Stück der Treppenlift-Schiene, der sogenannte Schienenaufsatz, zusätzlich hochgeklappt werden.

Sicherheit steht an erster Stelle

Viele Sessellift-Modelle verfügen über zahlreiche Sicherheitsfunktionen, die ein bequemes Auf- und Absteigen der Treppe ohne das Risiko auf Verletzungen ermöglichen. Die Geschwindigkeit Des Lifts wird meist elektronisch geregelt und so eingestellt, dass die Fahrt absolut sicher von Statten geht. Am Trittbrett und Antrieb können Sicherheitssensoren angebracht sein, die hinderliche Gegenstände auf der Treppe erkennen und die Fahrt sofort stoppen. Die allermeisten Sitzlifte sind zudem mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet.

Selbst ein Stromausfall ist kein Grund für einen Lift, stehen zu bleiben. Viele Modelle verfügen über einen Batterieantrieb, der unabhängig von der eigentlichen Stromversorgung arbeitet.

Sitzlift für den Außenbereich

Die Bedingungen, die für eine Installation für einen Innentreppenlift gelten, gelten auch für die Installation eines Außentreppenlift. Darüber hinaus müssen Treppenlift für außen Wetter und Wind standhalten können. 

Um eine sichere und zuverlässige Fahrt zu gewährleisten, ist die Antriebselektronik von Außenliften versiegelt und die Schiene besteht aus rostfreiem Aluminium. Eine separate Abdeckung bietet zudem Schutz vor widrigen Witterungsbedingungen.

Allerdings gibt es einen Punkt zu beachten: Ein Außenaufzug kann nur an geraden Treppen montiert werden, nicht an gebogenen.

Was ist der Unterschied zwischen Sitzlift und Stehlift?

Ein Sitzlift besitzt eine hochklappbare Sitzfläche, auf der eine Person während des Transports Platz nehmen kann. Sitzlifte eignen sich besonders für gehbehinderte Personen, denen das eigenständige Stehen schwer fällt, oder die während der Fahrt mit dem Treppenlift zusätzlichen Halt und Sicherheit benötigen.

Ein Sitzlift kann mit einem Sicherheitsgurt sowie Fußstützen und Armlehnen ausgestattet sein, so dass auch Rollstuhlfahrer oder körperlich eingeschränkte Personen den Sitzlift nutzen können. Für Rollstuhlfahrer, die einen Sitzlift zum Transport auf der Treppe benutzen, muss bei der Ankunft auf der Zieletage ein Rollstuhl zur weiteren Fortbewegung bereit stehen.

Bei Stehliften wird auf die Sitzplatzform verzichtet. Oberhalb der Plattform, auch der je nach Ausführung auch zusätzliche Lasten transportiert werden können, befinden sich Haltegriffe zur Sicherheit des Nutzers.

Ebenso wie ein Stehlift kann auch ein Sitzlift bei geraden sowie kurvigen Treppen platzsparend eingebaut und genutzt werden. Bei den vielen Sitzliften lässt sich die Sitzfläche bei Nichtbenutzung hochklappen, so dass der Treppenlift multifunktional genutzt werden kann.

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist ein Sitzlift?

    Ein Sitzlift ist ein Gerät, das Personen mit eingeschränkter Mobilität auf einem Stuhl zwischen zwei verschiedenen Etagen hin und her transportieren kann. Der Sitzlift ist die am weitesten verbreitete Treppenlift-Variante. Es gibt Modelle sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich, um etwaige Stufen oder gar ganze Stockwerke zu überwinden. Der gesamte Lift wird elektrisch betrieben und kann je nach Kundenwunsch mit weiteren Extras ausgestattet werden. Dabei bewegt er sich immer entlang derTreppe auf einer festen Fahrbahn – ganz egal ob kurvige oder gerade Treppen.

  • Was kostet ein Sitzlift?

    Ein Sitzlift kostet zwischen 2.500 Euro und 6.000 Euro für eine einfache gerade Treppe im Innenbereich über eine Etage. Für eine kurvige Treppe reichen die Preise für einen Sessellift von 5.900 Euro bis 12.000 Euro. Für eine Außentreppe kostet der Treppenlift zwischen 1.000 und 2.000 Euro.